Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln

Tischtennis-Verband Sachsen-Anhalt

:

News: Future Cup in Riestedt

VersionsverlaufVersionsverlauf

Titel

Future Cup in Riestedt

Veröffentlichungskategorie

Allgemein; Senioren; Nachwuchs; Damen/Herren

Newstext

47 Future Cup Mannschaft.jpg

Bei der diesjährigen Auflage des Future Cups stand eins schon vor Beginn der Veranstaltung fest. Der SV Alemania Riestedt hatte alle getan, das sich die 16 Schüler und 15 Schülerinnenmannschaften in der schmucken Sporthalle am Festplatz wohlfühlen und bekamen dafür von allen Seiten auch uneingeschränktes Lob.

Die Schülerinnenmannschaft in der Aufstellung Lucy Dutkiewicz, Samantha Rothe, Helene Rönnebeck und Emma Schneider gehörte zu den jüngsten im Starterfeld. In den Spielen der Vorrunde zeigte sich die noch fehlende Wettkampfpraxis auf diesem Niveau. Folgerichtig war auch die Niederlage gegen den R.TTVR. Das beste Spiel zeigte hier Samantha Rothe mit einer knappen 2:3 Niederlage. Gegen die Auswahlmannschaft aus Hamburg gelang dann auch der 1. Spielgewinn durch Samantha Rothe gegen Michelle Kromberg. Insgesamt war der Hamburger Erfolg aber ungefährdet. Somit gab es auch kein Zwischenrundenspiel, im Viertelfinale standen unsere Schülerinnen der Pfalz gegenüber. Lucy Dutkiewicz und Samantha Rothe holten jeweils einen Punkt , fast hätte es mit dem ersten Gesamterfolg geklappt. Auch die Schülerinnen hatten in die Erfolgsspur zurückgefunden und sorgten mit ihrem zweiten Sieg gegen Schleswig-Holstein für gute Stimmung im Trainerteam. Denkbar knapp auch das letzte Spiel gegen Berlin, welches mit einem 3:2 Sieg für die TTVSA Auswahl zu Ende ging. Insgesamt war Landestrainerin Linda Renner mit den gezeigten Leistungen zufrieden, mit gutem Training gelingt vielleicht sogar zukünftig noch eine Verbesserung derselben.

Die Schülermannschaft in der Aufstellung Oliver Lange, Michael Geissler, Glen Kulling und Bela Elias Swierzy hatte einen schweren Stand in einer Gruppe mit Baden-Württemberg, Niedersachsen und dem Saarland. Michael Geißler war mit einem knappen Spiel am ersten Punktgewinn vorbeigeschrammt, der Gesamtsieg viel vielleicht etwas zu hoch aus. Auch im zweiten Spiel gab es für die Truppe nix zu holen, die Schüler aus Niedersachsen waren in jedem Spiel einen Tick besser. Wieder Michi Geißler zeigte das beste Ergebnis mit einer knappen 2:3 Niederlage, am Ende blieb es bei dem klaren Erfolg der Niedersachsen. Das Vorrundenspiel gegen das Saarland hätte knapper werden können, doch auch hier das gleiche Bild. Am Ende ein gutes Spiel von Glenn Kulling mit einem verdienten Sieg. In der Zwischenrunde wäre fast die Überraschung gelungen, zwei Bälle fehlten zum Sieg über den Gruppensieger der Vorrunde Rheinland. Jeweils ein Punkt von Oliver Lange und Michael Geißler waren stark, Glenn Kulling verliert im fünften Satz 9:11 damit ging es dann im Viertelfinale gegen die Pfalz. Das Ergebnis hatte jetzt schon Tradition, auch dieses Spiel ging mit 2:3 aus unserer Sicht verloren, doch die Körpersprache stimmte diesmal. So war das Spiel gegen Sachsen am Sonntag dann auch ein gelungener Auftritt, denn es gelang ein 4:1 Erfolg. Zwei Punkte durch Oliver Lange und jeweils ein Erfolg durch Michael Geißler und Glenn Kulling sorgten für 4:1 Erfolg über Sachsen. Damit gelang auch im letzten Spiel gegen Hamburg alles und ein klarer 5:0 Erfolg und damit Platz 13 sorgten für einen versöhnlichen Abschluss so Coach Christof Gerloff.

 

Endstand:

Schülerinnen: 1. Hessen, 2. Niedersachsen, 3. WTTV …., 13. TTVSA

Schüler: 1. TTBW, 2. WTTV, 3. TTVN …, 13. TTSVA

-------------------------------------

Alle Ergebnisse können dem angehängten Programmheft entnommen werden.

Läuft ab

31.12.2099

Anlagen

Inhaltstyp: News
Version: 6.0
Erstellt am 13.01.2019 20:29 von Wolfgang Schleiff
Zuletzt geändert am 20.01.2019 22:01 von Wolfgang Schleiff